Einfach nur mal angenommen, Glücklichsein wäre wirklich nur eine Frage der Entscheidung. Möchtest du glücklich sein? Würdest du dich entscheiden, ständig glücklich sein zu wollen? „Ja logisch, was für eine doofe Frage“ mag jetzt der ein oder andere denken. Um dann fast im selben Atemzug zu protestieren: „Aber (!!!) über Glück und Glücklichsein kann ich doch nicht alleine entscheiden. Was alles rund um mich herum und in der Welt passiert kann ich nicht kontrollieren!“

Ich würde Dir gerne eine Frage stellen und möchte, dass Du Dir über diese Frage Deine Gedanken und Überlegungen machst:

Zu wie viel Prozent glaubst Du selbst für Dein Leben verantwortlich zu sein? 

Gerne stelle ich diese Frage bei dem ein oder anderen Coaching und manchmal in meinen Seminaren. Es ist immer ganz spannend, welch unterschiedliche Antworten ich von den verschiedenen Menschen zu hören bekomme. Überlege doch einfach auch mal du für dich, jetzt, was Du glaubst. Zu wie viel Prozent bin ich selbst für mein Leben verantwortlich? 80%? 90%? weniger? 99%? Eine spannende Frage, finde ich.

Es geht mir heute um die Entscheidung zum Glücklichsein, denn für mich, in meiner Welt, beginnt es wirklich mit einer simplen Entscheidung. Frage Dich doch zuerst einmal, wann fühlst Du Dich denn unglücklich bis jetzt in Deinem Leben? Was muss passieren, dass Du Dich unglücklich fühlst? Und ja ich weiß, einige Menschen mögen jetzt vielleicht denken, dass dies der Großteil des Lebens wäre, in denen sie sich unglücklich fühlen, und höchst selten glücklich. Doch lass uns mal einige Situationen erörtern, die Dich oder einige andere Menschen da draußen auf unserem Planeten unglücklich fühlen lassen. Bis heute zumindest.

Für den ein oder anderen mag ein ganz normaler Tag wie heute Grund genug sein, um sich zumindest nicht 100%ig glücklich zu fühlen. Es ist Montag, Mitte September, der Himmel wechselt von Dunkelgrau höchstens mal zu Grau, immer wieder mal ein Regenschauer, kühler Wind, viel zu kalt für diese Jahreszeit. So ein normaler, langweiliger Montag vielleicht eben. Grund genug, für den ein oder anderen, sich nicht glücklich zu fühlen. „Bei dem Wetter, kann man ja nix anfangen! Die Woche hat erst begonnen, wieder diese anstrengende und doofe Arbeit für die nächsten Tage! So ein Mist!“ Und ja, natürlich, bei solchen Aussagen wird sich der oder die Betreffende absolut nicht danach fühlen, dass er oder sie das eigene Leben vollkommen selbst „im Griff“ haben könnte. Viele Menschen mögen in solchen Situationen denken, dass das Wetter oder der Wochentag oder eben der blöde Chef die „Schuldigen“ dafür wären, dass es ihnen eben grad mies geht. Unglücklich eben. Doch was, wenn ich selbst die Entscheidung treffen könnte oder sogar würde, wie ich mit diesen (äußeren) Bedingungen umgehe? Kaltes und regnerisches Wetter? Wie herrlich, ich kann mir ein kuscheliges Feuer im Kamin machen und nutze die Zeit um einen längst geplanten Blog-Beitrag zu schreiben! Montag? Der erste Tag einer ereignisreichen und erfolgreichen Woche! Der blöde Chef oder die langweilige Arbeit? Vielleicht doch eine Überlegung wert (endlich), den Job, der schon ewig keinen Spaß mehr macht, zu überdenken und etwas zu suchen, das mir mehr Spaß und Freude bereiten kann?

„Ich muss jetzt gleich meine Schwiegermutter (kann auch gerne die Tante oder Oma oder im schlimmsten Fall auch der Partner sein) besuchen und die macht mir immer sooooooo schlechte Gefühle!“ So in der Art hat sich letztens mal eine Kundin bei mir „beschwert“. Jemand anderes soll also für die eigenen Gefühle verantwortlich sein? Ich habe die Frau dann lediglich gefragt: „Echt jetzt? Deine Schwiegermutter macht DIR schlechte Gefühle? Wie schafft sie das denn? Sticht sie Dir irgendwie mit einer Nadel irgendwo rein? Oder zwickt sie Dich oder wie macht 1es, dass in Dir schlechte Gefühle entstehen?“  Als Antwort bekam ich zu hören, dass die Schwiegermama ihr immer ein schlechtes Gewissen gemacht hätte, dass sie viel zu wenig oft auf Besuch käme und sich zu wenig um sie kümmern würde. Ja es gibt in der Tat Menschen, welche diese Fähigkeit besitzen, ständig und immer über alles mögliche zu nörgeln, zu jammern oder über Gott und die Welt zu klagen. In der Gegenwart solcher Menschen ist es nicht immer einfach, positiv und glücklich zu sein. Und manchmal ist es eine gute Idee, solchen Menschen dies einfach mal mitzuteilen. Vielleicht sind gerade diese Menschen selbst in ihrer „Negativ-Spirale“ gefangen und es fühlt sich für sie schon als „Gewohnheit“ an. Einfach mal kommunizieren und manchmal auch ganz ehrlich sagen: „Ich komme Dich so gerne besuchen, wann immer ich für mich leicht Zeit finden kann und ich möchte dann einfach mit Dir über schöne Dinge plaudern“ ist eine gute Idee.

Welche Situationen mag es für Dich noch geben, in denen Du Dich bis heute vielleicht einfach der Situation „ausgeliefert“ gefühlt haben magst und das Gefühl hattest, nicht glücklich damit zu sein. Ob in Beziehung, beim Job, mit Deiner Figur oder Deiner Fitness, Deiner finanziellen Situation. Was auch immer. Wenn Du diese Situationen herausgefunden hast, verändere etwas!

Ich möchte Dir hier noch etwas mitgeben, wie Du selbst Dein Gehirn und Dein Unterbewusstsein auf Glücklichsein programmieren kannst. Hier mein Vorschlag: Such Dir ein schönes Heft, oder einen tollen Block oder Tagebuch. Lege diesen Block und einen tollen Stift vielleicht sogar neben Dein Bett und für einen Zeitraum von 3-4 Wochen nimmst Du Dir jeden Abend, wirklich jeden, bevor Du einschläfst, ein paar Minuten Zeit, Block und Stift zur Hand und schreibst Dir JEDEN TAG 5 Dinge auf, die an diesem aktuellen Tag toll waren, 5 Dinge die Dir Spaß gemacht haben oder die für Dich ein Erfolg waren. Nur fünf! Wenn Du das über einen Zeitraum von 3-4 Wochen wirklich konsequent durchziehst wird sich Dein Leben extrem positiv verändern! Du wirst so viel mehr Dinge in Deinem Leben entdecken, die schon toll, erfolgreich, lustig, angenehm sind. Und Du wirst noch viel mehr Dinge in Dein Leben ziehen, die es dann lohnen wird, abends in Deinen tollen Glücklich-Block zu schreiben!

Veränderung beginnt IMMER mit einer Entscheidung! Du kannst Dich entscheiden!

Wofür entscheidest Du Dich? Ich habe mich schon längst dafür entschieden, ein glückliches Leben zu genießen. Und es macht so viel mehr Spaß! Und für mein Leben bin zu 100% ICH verantwortlich!

 

Viel Spaß beim Glücklichsein