„Ich möchte meine Lebensfreude wieder haben?“. „Wie krieg ich denn meine Lebensfreude zurück?“ Diese Fragen kriege ich in letzter Zeit öfters von meinen Klienten gestellt. Interessant hierbei wäre eine Gegenfrage: „Wurde sie Dir geklaut? Von wem? Wer hat Dir Deine Lebensfreude genommen?“ Und genau hier möchte ich gerne ansetzen, denn so oft suchen Menschen im Außen nach „Verantwortlichen“, nach jemandem, der für ihre aktuelle Lage schuldig ist.

Vielen von uns passieren Dinge, die wir uns vielleicht so nicht gewünscht haben. Zumindest nicht bewusst gewünscht haben. Doch letzthin tragen wir selbst die Verantwortung in uns, wie wir auf jede Situation, auf jedes Ereignis in unserem Leben, reagieren. Und wie mir ein lieber Freund letzthin so treffend erzählt hat (Danke dafür lieber Martin 😉 ): in dem Wort Verantwortung ist das  Wort Antwort enthalten: VerANTWORTung. Und es ist genau Deine Verantwortung, welche ANTWORT Du jeder aktuellen Situation gibst.

Ich finde Sprache so faszinierend und deswegen möchte ich nochmals zum Eingangsthema zurückkehren. Lebensfreude. Was bedeutet für Dich Lebensfreude? Freude am Leben? Freude im Leben? Oder leben mit Freude? Bedeutet Freude auch Spaß?

Was jeder von uns als Freude empfindet ist ja bekanntlich subjektiv. Für mich kann Freude ein angenehmer Waldspaziergang sein, wenn ich dabei die Sonne im Gesicht spüre, die Natur einatme und die Vögel zwitschern höre. Freude verspüre ich jedoch auch nach einem tollen Sport-Workout oder einer schönen Skiabfahrt. Freude ist für mich auch mit tollen Menschen interessante Gespräche zu führen und auch wenn ich ein zart zubereitetes, leckeres Steak mit einem vollkommenem Glas Rotwein genießen darf, ist das Freude für mich. Für jemand anderen mag vielleicht eine Chorprobe oder die Feuerwehrprobe pure Freude auslösen oder das Auto waschen und dann mit einem ganz speziellen Lappen ganz sanft abtrocknen. Deswegen kann ich niemandem antworten: „Geh einfach spazieren. Oder mache Sport. Denn dann kehrt Deine Lebensfreude automatisch zurück“. Jeder Mensch ist individuell und hat seine eigene Definition von Freude. Und es ist alles ok und für mich bedeutet Lebensfreude einfach, mehr von dem zu tun, das ich gern tue und das ich liebe. Und für mich bedeutet es auch, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, mehr im Leben von dem zu tun, das er liebt. Für mich kann und sollte jeder Mensch mehr von dem tun, das er gern tut.

Der ein oder andere kann jetzt natürlich sagen, ja klingt ja ganz schön und gut was der nette Michael da schreibt, aber ich muss doch auch arbeiten. Und ich muss doch auch putzen. Und ich muss doch auch kochen. Und ich muss doch auch meinem Mann die Wäsche wegräumen. Oder meiner Frau? 😉 Ja das stimmt und bei vielen Dingen ist es in meiner Welt so, dass wir nicht immer alles müssen. Und viele Dinge könnten wir vielleicht wirklich verändern. Wenn Dir das was Du tust nicht gefällt, wieso soll es nicht möglich sein, etwas anderes zu tun, das auch noch Spaß macht nebenbei. Etwas das Freude bringt? Wenn der Job keinen Spaß macht, denkst Du, es könnte rein theoretisch möglich sein, irgendwo auf dieser Welt einen Job zu finden, der Dir Spaß macht? Der Dir Erfüllung bringt? Der Dir Freude bringt? Wenn Dir die Beziehung keinen Spaß macht, keine Freude bereitet, wie sinnvoll ist es, diese Beziehung noch über Jahre so weiter zu führen? Wenn Du vor Jahren von einem Menschen gekränkt wurdest oder verletzt wurdest, welchen Sinn hat es, sich heute noch den Kopf darüber zu zerbrechen und ihm womöglich die Schuld daran zu geben, dass Du keine Lebensfreude mehr hast? Anstatt froh zu sein, dass bestimmte Erlebnisse vorbei sind, lassen viele Menschen im Kopf immer noch diesen alten Film aus der Vergangenheit ablaufen, so dass die Vergangenheit zur Gegenwart wird. Und fragen sich dann: „Wie krieg ich meine Lebensfreude zurück?“ Wenn ich damals, als etwas Negatives passiert ist, keine Freude empfunden hatte, dann darf ich heute froh sein, dass es vorbei ist. Und ich darf mir Dinge suchen, für mein Leben, die mir Freude bereiten. Und, ganz wichtig, ich darf selbst die Verantwortung für mein Leben übernehmen.

Es ist bedeutungsvoll, dass wir uns selbt, die richtigen Fragen im Leben stellen. Zum Beispiel, anstatt Dir die Frage zu stellen, wie kriege ich meine Lebensfreude zurück könntest Du Dich fragen: was würde mir jetzt oder heute Freude bereiten? Was könnte mich zum Lächeln oder zum Lachen bringen? Wie kann ich mir eine Freude machen? Und je öfter Du Dir solche Fragen beantwortest, um so automatischer und unbewusster wird Dir plötzlich auffallen, dass Du Deine Lebensfreude wieder zurück hast. Jemand hat sie Dir zurückgebracht. Und dieser Jemand bist Du!

Ich wünsche Dir eine FREUDEnreiche Zeit! Bis bald!