„Wenn das Wörtchen wenn nicht wär,  wäre ich längst schon Millionär!“

Kennst du dieses Sprichwort? 

Ach ja, das Liebe Geld. 

Jeder hätte gerne mehr davon. Und wenige haben genug davon.

Jeder? Hätte wirklich jeder gerne mehr Geld? Welche Antwort würdest du mir geben, wenn ich dich fragen würde: „Würdest du gerne mehr Geld haben wollen?“ Schau mal, welche Reaktion dabei bei dir ausgelöst wird.

Denn, vor allem Menschen, die gerne auch spirituell unterwegs sind verknüpfen (zumindst bis vor einiger Zeit noch) oft negative Emotionen mit Geld. Und auch wenn du nicht sehr spirituell unterwegs bist kann es sein, dass vielleicht auch du bis heute noch nicht unbedingt nur Positives mit Geld verknüpft hast.

„Geld verdirbt den Charakter!“ 

Wenn das stimmen würde, wie vielen von uns wohl manchmal gesagt wurde, wer würde denn da dann freiwillig mehr Geld haben wollen? Dann würde ja automatisch der Charakter „verdorbener“ und dementsprechend würde man ja weniger geliebt von anderen Menschen, Freunden oder Familie. 

Und deshalb, weil so viel Negativität mit Geld verknüpft ist in unserer Gesellschaft, entscheiden sich viele Menschen (un)bewusst dazu, nicht immer mehr und nie genügend und nie richtig viel Geld in ihrem Leben haben zu wollen.

Und dabei ist Geld allein nie schlecht. Geld allein ist auch nicht gut. Es ist einfach. Geld ist Geld. Nichts weiter.

Ja, Geld ist Energie, aber es hängt davon ab, was du mit dieser Energie TUST! Was du daraus machst. Was du überhaupt damit machst.

Für mich verstärkt Geld einfach das, was eh schon ist. Ist jemand tendenziell eher negativ, verstärkt mehr Geld vielleicht diese Negativität. Ist jemand positiv, verstärkt es die Positivität.

Hilfst du vielleicht gerne anderen Menschen, bist du ein hilfsbereiter Mensch, dann stell dir mal vor, wieviel mehr du mit noch mehr Geld helfen könntest. Vielleicht könntest du helfen, sauberes Trinkwasser in armen Ländern zu ermöglichen. Oder vielleicht könntest du dem Kindergarten, der Schule oder sonst einem Verein in deinem Dorf mehr helfen, wenn du mehr Geld hättest.

Verstehst du, dass Geld allein nie den Ausschlag gibt, ob du gut oder schlecht bist? Es verstärkt das, was du bist. 

„Geld allein macht nicht glücklich!“ 

Noch so ein Sprichwort. Und ja, das mag stimmen. Denn das Geld allein macht eben nichts, es hängt von dir ab.

Und gleichzeitig gilt eben auch, dass kein Geld haben auch nicht glücklich macht. 

Ich würde mir so sehr wünschen, dass wir alle gemeinsam ein so viel entspannteres und positiveres Gefühl und positivere Emotionen zu Geld lernen könnten. Es würde so vieles einfacher machen. 

Auch für dich. Für uns alle.

Denk mal darüber nach, was könntest du mehr Positives (für dich und auch für andere) in deinem Leben tun, wenn du dich für mehr Geld in deinem Leben entscheiden würdest?

Dein Michael