Wir werden gerade ordentlich geprüft, auf die Probe gestellt sozusagen. Jeden Tag aufs Neue. Zumindest geht es vielen von uns so. COVID-19 ist in aller Munde. Und das Unvorstellbare ist innerhalb kürzester Zeit Wirklichkeit geworden: Schulen und Kindergärten sind geschlossen, der Tourismus lahm gelegt, Gaststätten und Geschäfte, alles zu, alle Veranstaltungen abgesagt! Und Stand heute: keiner weiß so ganz genau, wie lange das wohl weitergehen wird noch.

Ja das Unvorstellbare ist jetzt in unserem Leben. Viele Menschen haben kein Einkommen im Moment. Und für viele Menschen natürlich ein Grund, sich Sorgen zu machen. Gedanken, wie es wohl weitergehen wird. Und natürlich auch Ängste zu haben, ob alles wieder gut wird. Und ob dieses Szenario wohl hoffentlich auch gesundheitlich gut überstanden werden kann.

Ja, aktuell eine Zeit, in der viel Leid und vor allem Jammern angesagt sein kann. Natürlich gibt die aktuelle Situation auch den Medien ganz viel Möglichkeit, um jeden Tag aufs Neue sehr „spannende“ und angst-einflößende Schlagzeilen liefern zu können. So sind wir Menschen nun mal „gemacht“! Ab einem bestimmten Punkt fühlen wir uns (unbewusst) fast schon „süchtig“ danach, nach noch dramatischeren und gefährlicheren Nachrichten und Szenarien.

Und weil gerade jetzt eine Zeit ist, wo es viele Probleme gibt, wo immer wieder neue auftauchen, wo wir immer wieder auch Neues erfahren und in unseren „Alltag“ integrieren dürfen doch gleichzeitig (zumindest in meinen Augen) eine mega-riesengroße Chance und Möglichkeit!

Denn schau, die Situation ist wie sie ist. Sie ist nun mal so. Sie ist einfach da. Punkt.

So wie es eben oft in unserem Leben passiert, auch wenn grad nicht Corona-Hochkonjunktur ansteht. Es passieren eben manchmal Dinge im Außen, die wir nicht kontrollieren können. Die einfach geschehen. Und ja, ich weiß, für den ein oder anderen fühlt sich das absolut nicht nach Komfort und absolut nicht angenehm an. Denn es gibt Menschen, die immer und überall am Liebsten alles unter der eigenen Kontrolle haben würden. Und meine These dazu: das ist so anstrengend! Kostet so viel Energie! Und macht uns nicht wirklich gute Gefühle!

Und gerade jetzt, in dieser Zeit, glaube ich, dass wir ALLE, wirklich JEDER von uns, extrem gefordert ist. So ganz nach dem Motto „Jetzt erst recht„! Gefordert, aus der aktuellen Situation, die ja nun mal ist, die da ist, das Beste für sich zu machen. Und dabei kannst Du einfach mal damit beginnen, das Beste in der Situation zu suchen und zu sehen. 

Im Modell des NLP, des Neuro-Linguistischen Programmierens, nennen wir so etwas REFRAMING. Übersetzt bedeutet das, eine Situation oder ein Geschehen einer anderen Bedeutung oder einem anderen Sinn zuzuweisen, dadurch, dass man beginnt, die Situation in einem anderen Kontext (einem anderen Rahmen = Frame) zu sehen. 

Und aktuell haben wir die beste „Spielwiese“ dafür 🙂 Genau diese Situation für uns selbst und auch für unser Umfeld und sogar für unsere Umwelt in einem anderen Kontext zu sehen, zu re-framen eben! 

Natürlich kannst Du Dich jetzt trotzdem dazu entscheiden, alles als Katastrophe und Schwierigkeit und vielleicht sogar als Verschwörungstheorie oder was weiß ich wie noch schlecht zu sehen, und dabei dann auch ordentlich schlechte und negative Gefühle Dir zu ermöglichen. 

Und doch kannst Du gleichzeitig, einfach mal versuchen, Dir BEWUSST andere Gedanken zu diesem aktuellen Kontext machen. Stell Dir einfach mal ein paar Fragen, die Dir helfen können, das was im Außen passiert, anders wahrzunehmen. Fragen der Art: Was ist das Gute daran, dass grad kein geordneter Schuldienst stattfindet? Was ist das Gute daran, dass ich grad zu Hause bleiben darf und nicht arbeiten kann? Was ist das Gute daran, dass ich nicht in die Stadt zum Shopping fahren kann?

Also mir fallen da immer sofort ganz viele Antworten ein. Vielleicht hab ich auch einfach nur meinen Geist lange genug dahin trainiert, immer wieder mal, in verschiedenen Situationen, nach anderen Frames, nach anderen Rahmen, nach anderen Sichtweisen zu suchen, die sich gut anfühlen. Das mag sein und doch kannst Du jetzt, immer, in jedem Moment, damit beginnen.

Ich für mich finde es so toll, dass ich aktuell so viel Zeit mit meiner Familie, mit meiner Frau und meinen Kindern verbringen darf. Ich finde es so toll, dass sich Schule so schnell dahin entwickeln kann, Fernunterricht zu ermöglichen. Ich finde es so wundervoll, dass sich unser Planet, unsere Natur, so schnell einfach auch mal erholen kann. Ich finde es so toll, dass wir alles (oder zumindest viele von uns) wieder ein bisschen mehr Entschleunigung grad lernen dürfen. Und ich könnte die Liste noch viel viel weiter fortführen.

Was mich aber mehr interessieren würde: Was findest Du grad toll an dieser Situation und in welchen neuen Kontext entscheidest Du Dich, die Geschehnisse im Außen für Dich zu setzen. 

Wenn Du dabei noch gerne etwas mehr Unterstützung und Hilfe Dir wünschen würdest, dann habe ich vielleicht genau für Dich die passende Möglichkeit. Wir (das sind meine geliebte Frau Jessica Mair, dipl. Coach und dipl. Physiotherapeutin – und ich) starten nächste Woche, am 24. März, ein spezielles und neu entwickeltes Online-Training, um Dich und möglichst viele Menschen dabei zu helfen, gerade vielleicht jetzt in dieser Zeit, sich eine positive Einstellung und Motivation anzueignen, um einfacher und leichter in die Zukunft zu blicken. Dabei wirst Du staunen, was all diese Techniken, die wir vielleicht auch Dir in 4 Wochen beibringen, positiv in Dir verändern, wie sich Dein Vertrauen verbessern wird, wie sich Deine Wahrnehmung verbessern wird und wie Du es schaffen kannst, dass Dein Körper und Dein Immunsystem stark für Dich arbeiten. Bist Du interessiert? Dann schau gerne hier auf dieser Seite die weiteren Infos an: https://www.michael-geiregger/online

Ich schicke Dir ganz viel positive Energie und gute Gedanken! Denn das Leben ist so schön! 

Liebe das Leben, und das Leben liebt Dich!

Dein Michael